Aurelias liebevoller Februar – winged macarons

‚Love is all around‘, lautet unser Thema für den verliebten Februar. Doch damit die Liebe für jeden überall fühlbar ist, sind ab heute ein paar kleine Liebesboten unterwegs…

Julie&Julia

‚Spread love‘, heißt es also in meinem ersten Beitrag beim Julie&Julia Projekt und dieses Bild von pinterest.com hat mich dafür inspiriert:

8d65962d49f1759780024e560fe749ad

Leider führte das Foto nicht zu einem Rezept und so musste ich Rezepte zu den verschiedenen Schritten zusammen suchen oder meine bisherige Erfahrung zu Rate ziehen… Vor Weihnachten hatte ich jedoch mit den allseits beliebten Macarons ein sehr… ich sag‘ mal, einprägendes Erlebnis, denn so zart sie auch anmuten, so schwer sind sie zu bändigen- echte Diven eben.

Ich wollte unbedingt endlich mal schöne und wohlgeformte Macarons zubereiten und nachdem ich im Dezember 4 und jetzt für das Projekt noch einmal 3 Rezepte vergebens ausprobiert habe, war das 8. Rezept endlich der ersehnte Lichtblick.

Die MACARONS:

Hier findet ihr DAS Rezept. Haltet euch wirklich an die Anleitungen und lest sie vor Beginn einmal komplett durch. Denn am Ende der Anleitung finden sich noch viele nützliche Tipps. Das Besondere an dem Rezept ist, dass die Macarons ohne Kristallzucker zubereietet werden. Irgendwie ungewöhnlich, aber es scheint (zumindest bei mir) zu der Schlüssel gewesen zu sein.

Die Macarons in Herzform auf das Backblech mit Backpapier spritzen. Dazu einfach ein „V“ zeichnen und jeweils bei den Oberseiten der beiden Schenkel beginnen und zur unteren Spitze hin einen Strich ziehen, den Druck auf den Spritzbeutel dabei langsam reduzieren, damit eine schöne Herzspitze entsteht. (Es gibt auch andere Techniken, aber diese hat bei mir die schönsten Herzen geformt.)

Nach dem Backen immer zwei Paare zusammen suchen, die in etwa die gleiche Form und Größe haben.

Die FLÜGEL:

Einfach auf ein Blatt Papier die gewünschte Flügelform aufmalen. Unter ein Backpapier legen und geschmolzene weiße Schokolade mit einer kleinen Spitztülle an den Konturen entlang auf das Backpapier spritzen. In einem ungeheizten Raum trocknen lassen (nicht im Kühlschrank!).

Die GANACHE:

Die Ganache ist aus weißer Schokolade und Sahne ganz simpel im Wasserbad hergestellt. Ihr könnt sie auch z.B. mit Sirup, Sekt oder Vanille verfeinern, wenn ihr mögt.

1 Teil (z.B. 100 g) weiße Schokolade
1/2 Teil (dann 50g) Sahne
– Schokolade in Stücke hacken und in eine Schüssel im Wasserbad geben
– die kalte Sahne direkt dazugeben
– einige gut verrühren bis alles geschmolzen ist
– die Schüssel schnell vom Wasserbad nehmen
– abkühlen lassen und in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen (falls das nicht vorhanden ist, geht auch ein Gefrierbeutel, den man an einer Ecke aufschneidet)

Die Ganache auf die Unterseite des Herzes spritzen. Mit einer Pinzette ganz vorsichtig (am besten die Luft anhalten 😉 ) je einen Flügel links und einen Flügel rechts auf die Ganache setzen und ganz leicht Andrücken, damit der Flügel Halt hat. Dann die Oberseite des Herzes aufsetzen und ganz vorsichtig auf eine rutschfeste Unterlagen setzen.

Für ein goldenes Macaron-Herz, einfach die Oberfläche dünn mit Zuckerkleber einpinseln und mit Blattgold belegen. (Ich habe Blattgold verwendet, weil es nachweislich unschädlich beim Verzehr ist. Bei den Goldfarben von Wilton & Co. war ich mir nicht so sicher. Rein technisch gesehen müsste es mit ihnen aber auch gehen)

Viel Spaß, beim Nachbacken. Und nicht verzweifeln, die Macarons sind es wert durchzuhalten.

Einen süßen Valentinstag wünsche ich euch.

Eure Aurelia von glanzundgar

PicsArt_1392292149284

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s